Studieren in Barcelonas

Barcelona ist die Hauptstadt der autonomen Region Catalunya (Katalonien), im Nordosten Spaniens. Die Stadt befindet sich am Mittelmeer, 160 km südlich der Pyrenäen und nahe der Grenze zu Frankreich. Mit seinen ca. 1, 7 Millionen Einwohnern ist Barcelona die zweitgrößte Stadt Spaniens und eine fortschrittliche, pulsierende Europäische Metropole. Barcelona bietet einerseits viel Kunst und Kultur, andererseits lockt die Großstadt mit ihren schönen Stränden und dem einzigartigen Nachtleben.

Möchte man Barcelona kennen lernen, sollte man es abseits der Touristenströme erkunden. Am besten stürzt man sich einfach ins Getümmel und schlendert durch die Gässchen und Straßen. So entdeckt man einzigartige Plätze, typisch spanische Bars, wunderschöne Kirchen und vor allem das spanische Leben. Barcelona ist eben ein Ziel für Städtereisen

Wo lernt man besten spanische Studenten kennen?

Im Grunde gilt hier das Selbe, wie in Deutschland auch: In der Uni und beim Feiern.
Das Loschicles Interview "Student Barcelona"

Wo lernt man besten spanische Studenten kennen?

Auf den Unipartys kann man am besten spanische Studenten kennen lernen. Es werden jeden Monat solche Parties von verschiedenen Unis in verschiedenen Clubs organisiert.
Das Loschicles Interview "Student Barcelona"

Hast du einen Nebenjob in Barcelona? Wenn ja wo und als was? Wie ist die Bezahlung?

Nein.
Das Loschicles Interview "Student Barcelona"

Wie bist du ohne katalan zurecht gekommen oder hast du katalan gelernt? Wenn du katalan gelernt hast wo und wie lange?

Ohne Katalan ist kein Problem. Mein Studium ist auf Englisch. Aber auch mit ein paar akzeptablen Grundkenntnissen in Spanisch kommt man gut zurecht. Zudem sprechen viele junge Menschen Englisch.
Das Loschicles Interview "Student Barcelona"

Hast du einen Spanischkurs in Barcelona gemacht? Wenn ja bei welcher Sprachschule? Warst du dort zufrieden?

Nein, da ich zweisprachig aufgewachsen bin (Spanisch / Deutsch).
Das Loschicles Interview "Student Barcelona"

Hast du einen Spanischkurs in Barcelona gemacht? Wenn ja bei welcher Sprachschule? Warst du dort zufrieden?

Ich war auf der Deutschen Schule Barcelona, ich spreche zu Hause sowohl Spanisch als auch Deutsch, also waren die Sprachen kein Problem. Ich war halbwegs zufrieden auf der Deutschen Schule, da die Qualität nicht immer die erwartete war.
Das Loschicles Interview "Student Barcelona"

Hast du einen Spanischkurs in Barcelona gemacht? Wenn ja bei welcher Sprachschule? Warst du dort zufrieden?

Nein, ich habe Spanisch in der Schule gelernt. Einige meiner freunde sind aus spanien, und die haben mir auch geholfen mich besser auszudrücken, war aber eigentlich nicht nötig, denn mit mein Vokabular konnte ich mich gut in Barcelona bewegen.
Das Loschicles Interview "Student Barcelona"

In Barcelona der Hauptstadt Kataloniens wird Katalanisch gesprochen. Die Sprache ist verfassungsmäßig verankert, gilt als offizielle Landessprache und wird außer in Katalonien noch in einem östlichen Randstreifen von Aragonien, in großen Teilen Valencias, auf den Balearen und in Andorra gesprochen. Die meisten Einwohner Barcelonas beherrschen allerdings auch die kastilische Sprache, also das Castellano, das wir als „Hochspanisch“ kennen. Man kann sich also in Barcelona durchaus mit Spanisch durchschlagen und es auch lernen. Alle Sprachschulen in Barcelona lehren Castellano, einige bieten allerdings auch Katalanisch-Kurse an. Spielt man allerdings mit dem Gedanken länger in der Metropole zu bleiben, sollte man sich überlegen, ob man nicht vielleicht einen Versuch wagt und einen Katalanisch-Kurs belegt.

In Barcelona treffen sich junge Leute aus aller Welt:

Einige mit der Intension Spanisch zu lernen, andere wollen die Stadt besichtigen und „Fiestas“ feiern und wieder andere absolvieren dort ein Auslandssemester, was wohl alle Absichten vereinigt. Die multikulturelle Stadt ist ein Sammelbecken für internationale Begegnungen, aus denen teilweise tiefe Freundschaften entstehen.
Wenn man in Barcelona studieren will, muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Kurse an den Universitäten überwiegend in Katalanisch statt finden. Kurse mit hohem Ausländeranteil werden jedoch teilweise auf „castellano“ (Hochspanisch) abgehalten. Schriftliche Arbeiten dürfen von ausländischen Studenten nach Absprache meist auf Spanisch verfasst werden.

Distritos de Barcelona – Stadtbezirke von Barcelona

Barcelona besteht aus folgenden 10 Bezirken:

Ciutat Vela – Eixample - Montjüic – Les Corts – Sarria-Sant Gervasi – Gracia – Horta Guinardo – Nou Barris – Sant Andreu – Sant Martí

Ciutat Vella

Die Altstadt (Ciutat Vella) ist das historische Zentrum von Barcelona, sie besteht aus folgenden vier Stadtteilen: La Barceloneta, El Casc Antic, El Gótic y el Raval.

In der Altstadt Barcelonas herrscht eine ganz eigene Atmosphäre. Das eine Viertel ist reich an Kunst und Kultur, im nächsten reihen sich Ramschläden, moderne Geschäfte und einzigartige Klamottenläden aneinander, dazwischen gibt es verschiedenste Bars und Cafes, die von einem gemütlichen und ursprünglichen bis zu einem „trendy“ Flair alles bieten. Allerdings gibt es auch Gassen, in denen man sich lieber nicht herumtreiben sollte.

Las Ramblas (Les Rambles)
Vom Plaza de Cataluña (Placa Catalunya) aus führen die 2 km langen berühmten Ramblas hinunter zum Hafen. An diesem touristischer Boulevard reihen sich Cafes, Hotels und Souvenirläden aneinander und alles ist ziemlich teuer. Trotzdem sollte man sich die Ramblas ansehen, denn sie gehören zu den Sehenswürdigkeiten Barcelonas und wer sie einmal entlang spaziert ist, kann sich seine eigene Meinung bilden.

L’Eixample

Stadtteile: San Antoni, L'Esquerra de L'Eixample, La Dreta de L'Eixample, La Sagrada Familia, El Fort Pius

Im Jahre 1860 wurden die Mauern des mittelalterlichen Stadtkerns gesprengt, da es zu eng geworden war und so entstand L´Eixample, was übersetzt die Stadterweiterung bedeutet. Diese wurde nach den Plänen von Ildefons Cerdá in einem Schachbrettmuster angelegt. Die Bauarbeiten setzten sich bis ins 20. Jhd. fort, als die Elite Barcelonas die tüchtigsten Architekten der Stadt förderte. So wurde die Gegend zum Zentrum von Barcelonas Modernisme-Architektur mit zahlreichen eleganten Balkonen und Fassaden.

Heute ist L´Eixample eines der teuersten und nobelsten Bezirke. Der Passeig de Grácia ist mittlerweile die teuerste Einkaufsstraße der Stadt. Geht man hier entlang kommt man an den berühmtesten Modernisme-Bauten, dem Casa Mila und dem Casa Batlo von Antoni Gaudi vorbei. Das Wahrzeichen von Barcelona, die Sagrada Familia liegt am nördlichen Rand des Bezirks in Richtung Grácia.

Man sollte allerdings unbedingt auch durch die Gassen des Viertels schlendern, um die bezaubernden Ecken und Plätze zu entdecken, sich in einer der charmanten Bars niederzulassen und einen Cafe con leche zu genießen. Auch die schrillen Designerläden sind eine Stippvisite wert.

Sants-Montjuiic

Stadtteile: Montjuiic, Poble Sec, La Zona Franca, La Magoria, Hosta Francs, Sants, La Bordeta, Font de la Guatlla, La Marina

Der Name „jüdischer Berg“ kommt von einem bedeutenden jüdischen Friedhof, der sich im Mittelalter hier befand. 213 m hoch über dem Hafen erhebt sich der große, bergige Park. Der Montjuiic wurde als Austragungsort der Olympischen Spiele 1992 umfassend erneuert und in eine schöne grüne Oase verwandelt. Man hat von hier aus eine wunderbare Aussicht auf Barcelona. Auf dem Montjuiic befinden sich zwei großartige Kunstmuseen und verschiedene Sportanlagen.


Les Corts


Der Bezirk Les Corts besteht aus den Stadtteilen Les Corts, Badal, San Ramon, Les Tres Torres, Callblanc, Zona Universitaria, Pedralbes, Finestrelles und Sant Piere Martir.

Von dem ursprünglichen Dörfchen von einst, ist nicht mehr viel übrig. Hier siedelten sich Banken und Versicherungen an, die Sportanlagen des F.C. Barcelona wurden gebaut und einige Wohlhabende platzierten ihre prachtvollen Villen hier. Les Corts ist heute eine der teuersten und gesuchtesten Wohngegenden in Barcelona. Dementsprechend befinden sich in diesem Viertel auch einige Luxusgeschäfte, das High Society Flair kann man wahrnehmen, wenn man durch die Straßen streift.

Gracía

Stadtteile: Gràcia, La Salut, Vallcarca

Grácia ist das beschauliche Studenten –und Alternativ-Viertel von Barcelona. Es war einst ein kleines unabhängiges Dorf bevor die Stadterweiterung durchgeführt wurde. Hier herrschte Zivilcourage, freiheitliches Denken und ein ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit und Freiheit. Dieser Lebensrhythmus ist heute noch in der Atmosphäre Grácias zu bemerken.
Die unerschütterliche politische Tradition und die Zigeunergemeinde haben immer schon Maler und Literaten in die engen Gassen geführt. Hier scheint die Zeit still zu stehen. Das Leben ist sehr beschaulich und man fühlt sich weitab von der Hektik einer Großstadt. Durch die Alternativbewegung in den 70ger Jahren wurde Grácia geprägt, hier ist alles bunt, jung und gemütlich. In den vielen Bars und auf den wunderschönen Plätzen wimmelt es abends nur so von Menschen.

Sarria-Sant Gervasi

Stadtteile: Sarrià, Sant Gervasi de Carolles, Vallvidrera, Les Planes, Cim del Tibidabo.

Sarria-Sant Gervasi gehört zu den sichersten und schönsten Vierteln von Barcelona. Hier wohnen hauptsächlich die Wohlhabenden, auch befinden sich dort die meisten Modegeschäfte von ganz Barcelona. Es existieren ebenso viele Bars, Clubs und Diskotheken hier, was viele junge Leute in dieses Viertel zieht. Die Strasse Maria Cubi ist die Ausgehstraße der Spanier, hier befindet sich eine Bar neben der anderen und man trifft kaum Touristen an. Aber Vorsicht: Im August sind die meisten Bars geschlossen, da die Einheimischen Barcelona im Sommer verlassen. Ein Besuch in diesem Viertel lohnt sich also wenn man fernab der touristischen Bars ausgehen will, aber auch um Eindrücke der Schickeria von Barcelona zu erhalten, denn jeder der etwas auf sich hält wohnt entweder in diesem Viertel oder besucht es zumindest um dort zu essen, einzukaufen oder auszugehen.

Nou Barris

Das Viertel Nou Barris setzt sich derzeit aus 14 Stadtteilen zusammen
Can Peguera, Canyelles, Ciutat Meridiana, Guineueta, Porta, Prosperitat, Roquetes, Torre Baró, Torre Llobeta, Trinitat Nova, Turó de la Peira, Vallbona, Verdum und Vilapicina.

Dieses Viertel ist eines derer, die am meisten Persönlichkeit ausstrahlen, obwohl die vierzehn Stadtteile, die es bilden verschiedene Ursprünge und eine unterschiedliche Entwicklungsgeschichte haben und obwohl es sich gleichzeitig auch noch um eines der jüngsten Viertel handelt.

Sant Andreu

Dieser Bezirk besteht aus den Stadtteilen Sant Andreu de Palomar, La Sagrera, Trinitat Vella, Navas, Congrés, Bon Pastor und Baró de Viver.

Über das Viertel gibt es wohl sonst nicht viel zu sagen, denn ich konnte nichts finden und ich habe es auch nicht besichtigt.


Sant Martí

Stadtteile: El Poble Nou, El Clot, San Marti, El Camp De L'Arpa, Barrís del Besòs, Verneda, La Palmera, La Pau, Maresme

Sant Martí des Provencals war füher einmal ein kleines Dorf, von dem nichts mehr übrig geblieben ist. Ebenso in Poble Nou weist nichts mehr auf das einstige Fischerdörfchen hin. Dies brachte die Industrialisierung mit sich. In Sant Marti gibt es viele Fabriken und Speditionsunternehmen, sie bestimmen das Bild des Vietels. Die herrliche Hafenpromenade und das Olympiadorf Nova Icaria mit seinen 2500 Wohnungen sind die Highlights von Sant Martí.

Horta-Guinardo

Stadtteile: Montbau, Sant Genís, Font del Gos, Vall D'Hebron, Horta, La Clota, La Font De'n Fargues, El Carmel, El Guinardó

Horta-Guinardó war einst ein Erholungsort für die Bewohner von Barcelona. Doch durch die große Einwanderungswelle wurde der Bezirk zu einem Arbeiterviertel, in dem man billig wohnen konnte. Das Viertel wurde bzw. wird aufgewertet durch eines der olympischen Zentren, welches sich neben dem Park del Laberint befindet. Der touristische Höhepunkt dieses Viertels ist der weltbekannte Park Güell von Antonio Gaudi der sich an der Grenze zu Gracia befindet.


Fiestas de Barcelona

Bei den Festen in Barcelona verwandelt sich die Stadt in eine wahre Welt der „fiestas“. Hier finden verschiedenste Veranstaltungen statt, die Straßen und Plätze der Stadt werden während diesen Tagen zu Schauplätzen der Kunst und Kultur.


El Dia de Sant Jordi

Dieses Frühlingsfest feiert man im April, es ist das Fest des Buches und der Rose und Barcelona verwandelt sich in einen pulsierenden Bücher- und Blumenmarkt. Männer und Frauen schenken sich zu Ehren des heiligen Georg (Schutzpatron von Katalonien) Rosen und Bücher zu Ehren Cervantes´ und Shakespeares, die beide am 23. April 1616 starben.

La Noche de Sant Joan
Die Sonnenwende wird in der Johannisnacht (24.06.) mit riesigen Feuerwerken gefeiert.

Festa Major de Grácia
Dieses Fest ist die größte Party des Sommers und es lockt die Menschen in die geschmückten Straßen von Grácia. Es finden Umzüge, Openairkonzerte, Feuerwerke, etc. statt, viel Bier und Cava (Sekt) sorgen für ausgelassene und fröhliche Stimmung. Gefeiert wird dieses Fest Mitte August und die „Fiesta“ dauert eine Woche.
Barcelona - Die 24 Stunden Fiesta

Festes de la Mercé
Das größte Fest in Barcelona sind die wilden Feiern zu Ehren von Virgen Mercé, der Schutzheiligen Barcelonas. Es findet im September statt und dauert eine Woche. Rund eine Million Menschen nehmen an den über 350 verschiedensten Aufführungen teil. Die Umzüge mit den „gegants“, das sind riesige, von Menschenhand bediente Holzfiguren, sind besonders beeindruckend. Feuerwerke erhellen den Nachthimmel, Konzerte finden im Freien statt und es wird kräftig Cava getrunken.

Die Castellers sind eine weitere Besonderheit, die anlässlich dieses Festes auftreten. Es handelt sich hierbei um eine Gruppe von Menschen besser gesagt Akrobaten, die zusammen verschiedene, mehrstöckige Figuren bilden. Genaueres findet ihr hier: http://www.castellersdebarcelona.org/deutsch/index.html

Katalanische Weihnachten & Cavalcada del Reis
Am 1. Dezember beginnt die Weihnachtszeit (Nadal) mit den festlichen Weihnachtsmärkten. Der Umzug der Heiligen Drei Könige (Cavalcada del Reis), die in Barcelona übers Meer kommen und von Vertretern der Stadt begrüßt werden, ist dann am 5. Januar.

Zusätzlich gibt es auch noch eine Menge Feste in den einzelnen Stadtteilen, die zu Ehren derer Patronen gefeiert werden.